eID-Server nach eIDAS-Verordnung anpassen

» nützliche Hinweise zu Kartenlesern

Fördermittel für Anpassung der deutschen eID-Infrastruktur
Mit dem Projekt Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) fördert die Europäische Union verschiedene Vorhaben, um die Verbindung und Interaktion diverser europaweiter Netze der Gebiete Energie, Verkehr und Telekommunikation zu optimieren.

Fördermittel für die Anpassung der deutschen eID-Funktion (Online-Ausweisfunktion)

Verschiedene Unternehmen aus Deutschland haben sich für eine Förderung aus dem Programm Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) beworben. Mit den anvisierten finanziellen Mitteln soll die deutschen eID-Technologie ausgebaut werden. Speziell soll die eID-Funktion (Online-Ausweisfunktion) des elektronischen Personalausweises erweitert werden. Das besagte Projekt hat eine Laufzeit bis Ende 2017.

Deutschen eID-Server eIDAS-fähig realisieren

Das Projekt trägt den Namen „Treats“. Diese Abkürzung steht für Trans European Authentication Services steht. Ziel des Projektes ist es die deutsche eID-Technologie im Sinne der eIDAS-Verordnung für eine Nutzung europaweit zu erweitern. Es ist geplant einen deutschen eID-Server eIDAS-fähig bereitzustellen, um mit diesen entsprechende Befähigungen und Erweiterungen für eID-Anwendungen, Bürgerdienste und Servicekonten anbieten zu können.

Europaweite E-Government-Aktivitäten

Weiterhin wird es dadurch möglich E-Government-Aktivitäten grenzüberschreitend in Europa anbieten zu können. So dass zukünftig europäische Bürger deutschen eID-Anwendungen mit dafür anerkannten elektronischen Identitäten (abgeleitete elektronische Identität) verwenden können.

Dieser Beitrag wurde unter eID-Anwendung, eID-Funktion (Online-Ausweisfunktion), eID-Infrastruktur, eID-Komponenten, eID-Lösungen, eID-Server, eID-Services, eID-System, eIDAS abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.